*~Die Wende~*

        

Wenn ich heute zurückdenke, ob es ein Ereignis gab, welches mich wieder aufgerüttelt hat, dann meine ich das es folgende Situationen waren.

Irgendwann fing ich an zu überlegen ob ich am nächten Tag zur Arbeit gehen soll oder vielleicht nicht. Es war für mich eine sehr grosse Hürde, ich hatte unendlich viele Selbstzweifel, dachte ich schaffe diese Bahnstrecke und die Arbeit nicht. Jetzt war es schon so weit das ich überlegte meine Arbeit nicht anzutreten! Das zog mich irgendwie noch mehr runter, gab mir aber auch gleichzeitig einen starken Willen!

Nein, das wollte ich auf keinen Fall! Ich hatte so ein Gefühl wie, wenn du das machst, "dann ist alles aus."

Fast panisch entschloss ich mich es "einfach" zu riskieren, sagte mir immer wieder "es wird dir nichts passieren." Schlimmer als es gerade ist, kann es gar nicht mehr werden! Mit einem sehr mulmigen Gefühl stieg ich in die Bahn und auf der Arbeit gings auch nicht besonders, aber als ich wieder zu hause angekommen war, da war ich stolz wie Oscar:-) :-) Es war einfach ein tolles Gefühl etwas geschafft zu haben wo ich vorher dachte das schaffe ich nie!

Rückwirkend ist das für mich der erste Tag, an dem ich wieder Mut schöpfte alles in Angriff zu nehmen, an der Angst zu arbeiten, bzw. eher gesagt an mir zu arbeiten.

Es ging also wieder Berg auf! Je öfter ich dieses Gefühl "Ich habs geschafft" empfand, desto besser fühlte ich mich.

Ein weiteres Erlebnis war für mich ganz prägnant.

Ich stieg wie fast jeden Tag in die Bahn, schon länger bin ich mit einem positiven Gefühl in die Bahn gestiegen. Plötzlich merkte ich wie mir heiss wurde und mich mehr und mehr in den Gedanken verstrickte, gleich eine Panikattacke zu bekommen. Ich versuchte mich zu beruhigen, indem ich bewusst atmete, langsam ein und noch langsamer aus! Erinnerte mich an das, was ich zuvor in solchen Situationen unternommen hatte (siehe "Meine Methoden") und plötzlich war die Aufregung, das Herzrasen und die Atemnot verschwunden. Ich hatte das Gefühl ich wäre in einem falschen Film gewesen!

So extrem hatte ich noch nie das Gefühl, ich habs im Griff!

Ich selbst kann es steuern!

Aus der Bahn ausgestiegen wunderte ich mich immernoch über das was geschehen war.

Es war ein Gefühl von Freiheit.

Die ganze Welt hätte ich umarmen können! (war nur grad keiner da:-)

Auf dem Weg zur Arbeit war ich aufmerksamer und ich möchte mal sagen "geistig anwesender", als ich es die letzten Monate je gewesen war! Ich nahm meine Umwelt plötzlich so "anders" so intensiv war. Meine Füsse gingen fest über den Boden, nicht mehr schwebend wie ich es sonst so häufig erlebte. Meine Augen sahen z.B. ein Vogel, so als ob sie noch nie einen Vogel gesehen hätten. Ich war einfach begeistert, ja hin und weg von der Welt wie ich sie gerade empfand.

"Die Welt mit anderen Augen sehen"

Das war der Satz der mir an dem Tag in den Sinn kam. Seit diesem Erlebnis lebe ich wieder viel intensiver, sehe wieder die kleinen Dinge des Lebens und bin DANKBAR FÜR JEDEN TAG, an dem ich leben darf!

Ich weiss nicht ob ich die richtigen Worte gefunden habe, um das zu verdeutlichen was dieser Augenblick für mich bedeutet, vielleicht kann man es auch einfach nicht richtig in Worte fassen. Diese Erlebnisse und andere haben mir gezeigt, das man dieses tiefe Tal wieder verlassen kann, obwohl ich vorher selbst drauf und dran war aufzugeben!
 

 

© Sunny S. 2002










Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!